Zeit für dich – unsere neue kostenlose Reihe

Ich hatte ja bereits das ein oder andere eBook auf dieser Seite kostenlos eingestellt, was sehr gut angenommen wurde und wofür ich wundervolle Rückmeldungen bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür!

Und weil ich euch und Ihnen da draußen gern noch mehr Klassiker bereitstellen möchte, wird es ab sofort jede Woche ein neues kostenloses eBook in der Reihe „Zeit für dich“ geben.

Wer keines der Neuerscheinungen verpassen mag, der sollte sich noch fix zu meinem kostenlosen Newsletter anmelden. Ich verspreche, dass ich niemanden belästigen werde und keine zahllosen Mails schicke. Voraussichtlich wird es diesen 1x gegen Ende einer Woche geben.

So, nun aber genug gefaselt – ich wünsche viel Spaß mit unserer kostenlosen eBook-Reihe „Zeit für dich“.

Bücher im Großdruck

Als ich anfing, Bücher zu „machen“, dachte ich lange nicht darüber nach, dass es auch Menschen gibt, die vielleicht nicht mehr so gut sehen können und dennoch lesen möchten. Die Devise hieß: Umso weniger Seiten, umso günstiger das gedruckte Buch im Verkauf, umso mehr Menschen erreichst du. Etwa 2 Jahre habe ich nach dem Prinzip gearbeitet. Doch dann sprach ich mit einer älteren Dame. Sie erzählte mir, dass sie früher so gern gelesen hätte. Doch heute waren die Schriften so klein, die Zeilenabstände zu gering und die Augen machten das einfach nicht mehr mit. Und jedes Mal eine zusätzliche Lupe in der Hand halten, das machten ihre von Gicht schmerzenden Hände nicht mehr mit. In diesem Moment nahm ich diese Informationen auf. Und vergrub sie wieder. Ja, Bücher in Großdruck … davon hattest du mal was gehört. Aber wer sollte das kaufen? Saßen entsprechende Kunden wirklich am PC und suchten danach?

Für mich eher sehr unwahrscheinlich.

Aber dann sprach ich mit einer weiteren Kundin. Sie beklagte eben jene Punkte, dass es nahezu keine Klassiker in Großdruck gab. Natürlich konnte sie eBooks lesen und die Schrift entsprechend größer stellen. Aber das war halt kein richtiges Buch. Das bedauerte sie sehr. So oft sie auch im Internet nach Büchern in Großdruck/ Großschrift suchte, sie fand lediglich „modernen Kram“. Aber die Bücher aus ihrer Kindheit und Jugend … Keine Chance.

Nach diesem Gespräch ging ich nach Hause und lag die halbe Nacht wach. Bücher in Großschrift … Ich googelte mich dumm und dämlich und kam zum selben Ergebnis: Es gab nicht viele davon.

Aber machte es Sinn, jedes Buch extra in Großschrift zu erstellen? Gab es die Kundschaft dazu?

Zögernd begann ich, vereinzelte Bücher als Großdruck zu erstellen. Ich war mir der Sache noch immer nicht sicher, ob das Sinn machen würde. Alte Menschen suchten nicht im Internet nach Büchern. Wie auch? Sie sahen ja nichts … 😉

Doch schon im ersten Monat wurden diese handvoll Titel, die ich in eben jener Großschrift erstellte, gekauft. Im darauffolgenden überholten sie sogar die normalen Taschenbuch-Titel.

Kurz darauf erhielt ich eine eMail, in der sich eine Kundin persönlich bedankte. Es war eine junge Frau, kaum 20. Doch ihre Sehkraft ließ, krankheitsbedingt, immer weiter nach. Noch konnte sie lesen und wollte das so lange wie möglich auskosten. Es gab eine ganze Liste an Klassikern der Weltliteratur, die sie noch vor ihrem Erblinden lesen wollte. Mit gut der Hälfte konnte ich ihr sogar dienen. Es war ein tolles Gefühl.

Seither gibt es nahezu jeden unserer Klassiker in Großschrift. Nur wenige schaffen es nicht. Das liegt dann aber lediglich an der Länge der Werke und das es für den Leser einfach zu teuer wird. Dort kann ich dann nur empfehlen, wirklich auf das eBook-Format umzustellen.

Abstimmung

Heute seid ihr da draußen gefragt.
Auf der Seite gibt es eine Abstimmungsbox – ihr seht sie ganz rechts.
Unsere Frage lautet: Soll es unsere Bücher weiterhin als Taschenbücher und im Großdruck geben? Ist es noch zeitgemäß, Bücher in die Hand zu nehmen? Oder wollt ihr bei Klassikern lieber die „alten Schinken“ in den Händen halten? Fragen über Fragen … Was ist der Vorteil an eBooks, welcher der von gedruckten Büchern?
Ist euch das Gefühl, ein echtes Buch in den Händen zu halten, mehr wert? Oder lest ihr lieber für weniger Geld am Reader mehr Bücher?
Ich bin auf eure Meinungen gespannt und hoffe, dass ihr euch zahlreich an der Abstimmung beteiligen werdet, damit wir es für euch einen noch besseren Service als bisher bieten können.

Habt vielen lieben Dank!

Eure Sandra

Heute feiert Paul Heyse Geburtstag

Er würde feiern. Mit Sicherheit. Denn Paul Heyse würde heute seinen 187. Geburtstag bestreiten.
84 Jahre durfte Paul Heyse auf unserer wundervollen Erde verbringen, bevor er 1914 in München starb. Er war mit seinen Novellen ein Vorreiter in der Literaturszene. Traute er sich doch, auch Texte mit erotischen Inhalten zu schreiben. Unvergessen ist bis heute vor allem sein Werk „Crone Stäudlin“.

Leopold von Sacher-Masoch

Heute jährt sich der inzwischen 122. Todestag des 1836 geborenen Leopold von Sacher-Masoch.
Bekannt wurde er durch seine Novellen. Besonders hervorzuheben ist dabei Venus im Pelz.

„Aber die Moral?“
„Daß das Weib, wie es die Natur geschaffen und wie es der Mann gegenwärtig heranzieht, sein Feind ist und nur seine Sklavin oder seine Despotin sein kann, nie aber seine Gefährtin. Dies wird sie erst dann sein können, wenn sie ihm gleich steht an Rechten, wenn sie ihm ebenbürtig ist durch Bildung und Arbeit.“
„Du willst nur mein sein unter Bedingungen, während ich dir bedingungslos gehöre.“

Es geht weiter – viele neue Bücher sind online

Lange haben wir nur im Hintergrund an der Webseite gewerkelt und die Artikel leider etwas vernachlässigt. Doch nun geht es spannend weiter. Die ersten neuen Bücher haben Einzug auf der Seite gefunden und es stehen noch zahlreiche mehr in den Startlöchern. Demnächst werden auf der Seite auch einige kostenlose eBooks zu finden sein. Wir bitten noch um etwas Geduld. Aber es wird nun nicht mehr lange dauern!

Bücher im Lager?

Gestern wurde ich – abseits des großen Internet-Dschungels – gefragt, was ich denn mit so vielen Büchern mache (den Neuerscheinungen). Ob ich eine riesige Lagerhalle hätte, in der diese einlagern? Ob ich im Besitz eines Gabelstapler-Führerscheins wäre und mir das Fitnessstudio mit dem schleppen der Bücherkisten sparen kann.
Alle drei Fragen musste ich mit „Nein“ beantworten. Ins Fitnessstudio müsste ich theoretisch, aber da fehlt mir die Zeit. Also werden weiterhin nur Armmuskeln trainiert. Einen Gabelstapler oder einen Führerschein dazu habe ich leider nicht, obwohl das manchmal ganz praktisch wäre. Aber die wichtigste Frage war doch die, nach der Lagerhalle.
Nein, ich besitze keine Lagerhalle. Auch kein riesiges Haus, wo ich Unmengen an Büchern lagern kann.
Auf dieser Webseite sind die Bücher vorgestellt und die Links, unter denen die Bücher gekauft werden können. Das ist jeweils die Druckerei und Amazon. Woanders gibt es die Bücher leider nicht (maximal noch in der Buchhandlung zu bestellen). Das Ganze hat auch einen einfachen Grund. Und nein, nicht weil ich zu faul bin, tagtäglich auf die Post zu laufen. Es hat etwas mit dem Umgang unserer Ressourcen zu tun. Für jedes Blatt Papier, für jedes Buch sterben Bäume (auch wenn wir Wert darauf legen, z.B. für Werbematerial) Recyclingpapier zu verwenden. Warum also tonnenweise (und ja, Tonnen sind realistisch, denn Bücher sind verflucht schwer) Papier einlagern, das niemand möchte? Auf diese Art, wie wir dies handhaben, gehen die Bücher erst in den Druck, wenn sie auch wirklich jemand möchte. Dabei müssen Sie gar nicht lange auf das gedruckte Buch warten. Ein gutes Management im Hintergrund ist dafür verantwortlich, dass Sie nicht lange auf das begehrte Exemplar warten müssen. Kaum länger als die Lieferung eines „auf Lager liegenden Buches“.
Somit tun wir etwas für den Erhalt unserer Wälder, genauso wie Sie, wenn Sie auf solche Angebote zurück greifen.